the city of freedom - Amsterdam

/
4 Comments

Die meisten von euch werden vermuten, dass es in diesem Travelpost um die Vereinigten Staaten geht - Freiheit, Freiheitsstatue und das Land der unbegrenzten Möglichkeiten - klar, liegt der Gedanke nah, aber nein es geht hier nicht um die Vereinigten Staaten - im Gegenteil. 

Ich habe Silvester mit Freunden in Amsterdam verbracht und für mich beschlossen, dass diese Stadt für mich der Inbegriff von Freiheit ist, weshalb?! Naja zum einen war es jedem egal wie du aussahst, es war egal welche Schuhe du getragen hast oder ob diese zur Regenjacke passten, es gab keinerlei Kommunikationsprobleme, man fühlte sich unabhängig, man fand sich schnell zurecht in der kleinen Hafenstadt und es wurde nicht oberflächig geurteilt. Beeindruckend anzusehen war auch, dass jeder mit dem Fahrrad unterwegs ist und das völlig wetterunabhängig. Der Lebensstill der Holländer vermittelte den Eindruck nicht unterdrückt oder gefangen zu sein und das fand ich sehr bewundernswert. 


Eine Stadt mit Charme, genau das perfekte um auf das alte Jahr anzustoßen und gleichzeitig das neue Jahr zu starten. Wir haben uns dafür entschieden mit dem Auto nach Amsterdam zu fahren und waren dann insgesamt 5,5 Stunden unterwegs, in Amsterdam angekommen erhielten wir die Schlüssen für unser Airbnb-Appartment. Am ersten Tag haben wir den Abend noch ausklingen lassen und die Pläne für den Folgetag aufgestellt - schließlich hatten wir ganze 4 Tage um die Stadt auf uns wirken zu lassen. Mit der S-Bahn ging es am Folgetag zum Dam Square, von dort aus sollte unser Spaziergang durch die Stadt beginnen. Vorbei am Magna Plaza und einigen schnuckligen Brücken machten wir uns auf dem Weg zum Anne Frank Haus. Es wäre nicht übertrieben zu sagen, dass diese Schlange rekordverdächtig ist, schnell war für mich klar diesen Punkt von der Liste zu streichen, gleichzeitig machte ich mir das Versprechen beim nächsten Besuch die Schlange in Kauf zunehmen. 


Unsere Jungs machten sich auf zum Heineken-Museum während wir durch den Park hinter dem Van Gogh Museum schlenderten. Dort nutzen wir die Zeit um mit dem berühmten iamamsterdam-Zeichen ein paar Bilder zu knipsen, anschließend fuhren wir mit der S-Bahn in ein "Shopping-Viertel" beim Koningsplein. Dort bummelten wir durch Mac, Abercrombie&Fitch, Michael Kors und  vielen anderen Läden bis hin zum Coffeeshop "The Otherside" um dort einen Minztee zu trinken ;-) Diesen Coffeshop kann ich euch definitiv empfehlen! Nachdem wir alle wieder vereint waren, ging es wieder zurück zum Apartment um uns auf die Silvesternacht vorzubereiten. Es wurde fleißig geschnippelt, gewürzt und gekocht bis wir endlich unser Raclette essen konnten - das warten hat sich definitiv gelohnt! Nachdem wir gestärkt waren, machten wir uns auf dem Weg zurück in die Innenstadt um dort ein schönes Plätzchen für das Feuerwerk zu finden. An diesem Abend wurde der Bus- und Bahnverkehr eingestellt und der Zugang in die Innenstadt abgesperrt, sodass wir nur zwei Möglichkeiten hatten Taxi oder drei Kilometer zu Fuss?! - Wir entschieden uns für die sportliche Variante. Nach einem langen Abendspaziergang ließen wir uns in der Nähe vom Science Center Demo nieder um das Feuerwerk am Wasser zu betrachten. Es war ein wirklich schönes Feuerwerk, wir beschlossen anschließend Richtung Dam Square zu laufen um zu schauen ob dort noch was los ist - unterwegs sind wir hin und wieder angehalten haben Cocktails in Bars getrunken und ich habe mir eine Nutella-Waffel gegönnt. Zurück zum Apartment ging es dann mit dem Taxi und so ging auch unsere Silvesternacht  in Amsterdam vorbei. 


“Some tourists think Amsterdam is a city of sin, 
but in truth it is a city of freedom. 
And in freedom, most people find sin.” 
― John GreenThe Fault in Our Stars

Am folgenden Tag beschlossen wir erstmal auszuschlafen und die Eindrücke der letzten Nacht zu verarbeiten, das Frühstück wurde spontan übersprungen und wir kochten gemeinsam Spaghetti mit Tomatensoße. Nachmittags fuhren wir mit der S-Bahn ein paar Stationen und spazierten bis zum Rotlicht-Viertel, da war zu dieser Uhrzeit nicht viel los dennoch reichte uns dieser Endruck, weiter ging es zum chinesischen Viertel wo wir von Gerüchen und Farben überrannt wurden. Unser Spaziergang ging hin bis zum Centraal und zurück in die Stadt wo wir uns bei einem Kaffee aufwärmten. Ich würde behaupten, dass man Amsterdam am Besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkundet - eine Grachtenenfahrt darf aber trotzdem nicht fehlen. Wir beschlossen am Abend die Grachtenfahrt zu unternehmen, eingekuschelt in Decken und mit einer heißen Schokolade in der Hand konnten wir die schönen Bauten und das Lichterspiel genießen.

Zum Abschluss des Kurztrips bummelten wir am nächsten Tag im Jordaan Viertel, frühstückten im Bagels&Beans und verliebten uns in die kleinen Boutiquen entlang der Haarlemerdijk bis hin zur Haarlemmerstraat. Die Boutiquen waren sehr liebevoll und kreativ aufgebaut sodass uns jede einzelne begeisterte. Am Abend gab es bei iceBakery eine Nutella-Waffel bevor es auf den Weihnachtsmarkt ging. Später gab es Burger im Apartment und wir ließen den Abend in Ruhe ausklingen, am nächsten Morgen ging es nämlich schon wieder zurück nach Deutschland.


Amsterdam bietet wirklich sehr viele Möglichkeiten, sodass für jeden etwas dabei ist - seien es die Vielzahl an historischen Sehenswürdigkeiten, weltberühmte Museen, die vielen Shops oder das ausgeprägte Nachtleben. Ich hoffe euch hat der Beitrag gefallen und vielleicht geht es für euch auch schon bald nach Amsterdam. 

Alles Liebe,
Jessy


 
Stroopwafels - müsst ihr unbedingt probieren!












You may also like

Kommentare:

  1. Ich mag solche Reisepost's immer sehr sehr gern. In Amsterdam war ich selber noch nie, aber wenn ich einmal wieder solche tollen Aufnahmen wie deine sehe möchte ich dieses Land doch gern einmal einen kleinen Besuch abstatten!

    Sophie♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sophie, vielen Dank :-*

      Glaub mir du wirst ein paar Tage in Amsterdam nicht bereuen ;-)

      Liebe Grüße, Jessy ♥

      Löschen
  2. Richtig toller Post!
    Letztes Jahr wollte ich auch nach Amsterdam.. ist aber dann leider doch nicht zu Stande gekommen! Richtig schade wenn ich mir jetzt hier die Fotos so anschaue, kanns garnicht erwarten dort mal hinzureisen!
    Liebe Grüße
    Jenny von http://jennysviewx.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
  3. Eine wahnsinnig tolle Stadt...und ein sehr schöner Post!

    xoxo Miri
    www.goldencherry.de

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.